Pressetext

Aus internationalen Wein Joint Ventures, wie Opus One aus Kalifornien, kamen Anfang der Neunziger die drei Familien Tibor Szemes, F.X. Pichler und Manfred Tement (somit T.FX.T) auf die Idee, einen großen österreichischen Rotwein zu produzieren, in dem das Know How und die Erfahrung von Ihnen vereint wurde. Die drei Weinpersönlichkeiten, mit der Begeisterungsfähigkeit der Vereinten Winzer Blaufränkischland und Kellermeister Wolf Gregor, haben es ermöglicht, ein Premium Rotwein internationaler Charakter in konkurrenzfähigen Mengen anbieten zu können. ARACHON T.FX.T, eine Cuvée aus Blaufränkisch, Merlot, Zweigelt und Cabernet Sauvignon, feierte mit dem Jahrgang 2014 die 18. Auflage. Der Erste Wein wurde 1996 vorgestellt.

Seit Jahrhunderten ist dieser Ort, der im Mittelalter rund 1540 die Bezeichnung ARACHON (altslawisch-altslowenisch „ der bei den Eichen“) trug, ein klassisches Rotweingebiet. Der Boden im Blaufränkischland besteht aus Tegel-, Ton-, Sand- und Geröllböden, aus denen stellenweise alte Korallenbänke aus Leithakalk herausragen, und erweisen sich, nicht nur wegen ihres guten Wasserspeichervermögens in Verbindung mit dem wärme-regulierenden Einfluss des nahen Neusiedlersees, als ideale Basis für den Anbau des Blaufränkisches.

Im Blaufränkischland ist das pannonische Klima vorherrschend. Durch den Schutz von drei Hügelketten im Norden, Süden und Westen sowie die Öffnung zur pannonischen Tiefebene werden dem Blaufränkisch ideale klimatische Bedingungen geboten. Mindestens 300 Sonnentage und eine Niederschlagsmenge von nur ca. 600 mm im Jahr gewährleisten hervorragende Trauben- und Weinqualität.

Manfred Tement: „ Der Ort weist einzigartige Böden für Rotwein, vor allem für Blaufränkisch auf. Sie bringen würzige, sehr eigenständige Weine hervor. In Blindverkostungen sind die Weine immer wieder an ihrer Terroirtypizität erkennbar. Diesen Vorteil der Unverwechselbarkeit haben nicht viele Weinbaugebiete. „Die besondere Note erhalten die Horitschoner Weine von den schweren Löss- und Lehmböden, die teilweise mit Kalk durchzogen sind. Einzelne Lagen weisen Tegelgehalt auf, andere sind mit Schotter durchmischt. Der Mix der unterschiedlichen Lagen erhöht die Komplexität der Weine.

Der ARACHON Reifekeller ist in seiner „Eigenheit“ etwas ganz Besonderes.
Inspiration für Genießer, Initiator und Motor für eine ganze Region, ebenerdige Heimat von über 1000 mal 225 Liter Eichenfässern in 1500 Quadradmeter.

Mitten in den Weinbergen von Horitschon, von Weitem sichtbar, dank der Sandsteinfassade dennoch perfekt in die Landschaft integriert, erhebt sich der neue Reifekeller für ARACHON T.FX.T. Die Star-Architekten Dieter Irresberger und Wilhelm Holzbauer haben ein einfaches und dennoch einprägsames Bauwerk kreiert, das eine Symbiose von landschaftstypischen Baumaterialien und expressiver Architektur darstellt. Juli 2004 wurde der neue Reifekeller offiziell eröffnet. Funktionalität und Schönheit vermählen sich im ARACHON Barriquekeller!

Arachon T.FX.T ist eine Cuvée aus 50% Blaufränkisch, 30% Merlot, 10% Zweigelt und 10% Cabernet Sauvignon und wurde circa 20 Monate in neuen 225 Liter französischen Eichenfässern gereift. Der Zweitwein, oder „kleine Bruder“ von Arachon T.FX.T heißt „a’Kira T.FX.T“ – das bedeutet ein freudiger Aufschrei in Dialekt – und der Wein ist 100% Blaufränkisch und wurde zwischen 12 und 14 Monaten in den einmal gebrauchten Arachon-Barriques ausgebaut. Beide Weine eigenen sich sehr gut für den Verkauf glasweise in der Gastronomie.